An die OL, GL, Beauftragte und Vorstand

z.K. LL und LVV

Liebe Pfadfinder*innen aus Nordrhein,

Wir – die LL und der LVV – leiten euch hiermit noch einmal die Stellungnahme des Bundes weiter, und wollen dies noch um die neuesten Entwicklungen in unserem VCP-Land ergänzen.

Die Landesversammlung wurde bekanntermaßen schon abgesagt. Außerdem werden wir alle vom Land geplanten Aktivitäten im März und April absagen.

 Dies sind die folgenden Aktionen:
– Mr. X (21.03.2020)
– Quereinsteigerkurs (22.03.2020)

Momentan ist nicht abzusehen wie sich die Lage entwickelt und wie lange diese andauern wird. Wir vom Land werden uns deshalb weiterhin so gut es geht über die aktuelle Situation informieren, um euch Empfehlungen zu geben.

Vom Ministerpräsidenten Armin Laschet wurde am Freitag den 13.03.2020 bekannt gegeben, dass die Schulen, Kitas,  Universitäten und Fachhochschulen geschlossen bleiben. Da am Sonntag den 15.03.2020 in der Pressemitteilung des Landes NRW (https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/landesregierung-beschliesst-weitere-massnahmen-zur-eindaemmung-der-corona-virus ) bekannt gegeben wurde, dass darüber hinaus sämtliche Bars, Clubs, Fitnessstudios etc. geschlossen bleiben und alle Freizeitangebote eingestellt werden sollen, möchten wir euch hiermit auffordern, sämtliche Aktivitäten im Ort abzusagen oder zu verschieben, bis der Erlass des Landes aufgehoben wurde.

Das bedeutet aber nicht, dass wir alle völlig untätig sind. Vielleicht könnt ihr eine digitale Gruppenstunde abhalten? Plant, was ihr machen wollt, wenn sich alle wieder sehen können wie gewohnt. Soll das erste Treffen ein Fest werden und jeder bringt etwas mit? Wollen die Gruppenkinder vielleicht Einkäufe für Nachbarn erledigen, die zur Risikogruppe gehören? Vielleicht wird eine Skype – Singerunde ein voller Erfolg?

Wir möchten mit diesen Informationen darauf hinweisen, sich jetzt besonnen zu verhalten und an die Empfehlungen des RKI und der Gesundheitsbehörden zu halten. Es ist wichtig, nun gesellschaftlich zusammen zu stehen, sich nach Möglichkeit gegenseitig zu unterstützen. Dazu gehört es, sich vor allem bei Einkäufen vernünftig zu verhalten und nur das zu besorgen, was man wirklich braucht, da auch andere Menschen darauf angewiesen sind. Es ist momentan noch wichtiger als sonst, sich an seine pfadfinderischen Tugenden zu halten, um die älteren und schwächeren Menschen in unserer Gesellschaft zu schützen.